...der stoff aus dem realitäten sind!

Kaiserlaube, Blätterdach für die Durchlaut

Michael Kuenburg

Wir melden uns zum vierten Mal aus Wien, um mit Bergfürst gemeinsam ein Bauvorhaben umzusetzen. Wien erfreut sich, nicht nur bei unseren deutschen Freunden großer Beliebtheit, sondern ist auch zum achten Mal in der Mercer Studie auf Platz Eins gewählt worden.

Das Projekt Kaiserstraße liegt im siebten Bezirk. Ein gutbürgerlicher Wohnbezirk, etwa zehn Minuten zu Fuß vom Westbahnhof, verkehrsmäßig sehr gut erschlossen. Die Preisentwicklung ist sehr positiv für Investoren. Die Kaiserstraße 58 ist ein Bestandshaus mit zwei Geschossen und wir errichten servicierte Apartments.

Regina Lettner

Baukult – ein auf Holzbau spezialisiertes Architekturbüro – ist für das Design und die Entwicklung verantwortlich. Baukult ist ein Architekturbüro mit acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir sind spezialisiert auf Wohnbau in Systemholzbau, im siebten Bezirk ansässig und ums Eck von der Kaiserlaube,

dem neuen Projekt. Also wir kennen den Markt sehr gut. Beim Bestand ist es wichtig, leicht aufzustocken daher: Holzbauweise.

Wir sind hier in dicht verbautem Stadtgebiet, daher werden wir, um Bauzeit zu verkürzen und die Straßen nicht zu belasten, die Wohnmodule in der Halle fertigen und diese dann mit dem Kran auf das Bestandsobjekt heben. Modulbau wird bereits im Studentenhausbau bzw. im Hotelbau sehr stark angewendet. Es gibt aber noch keinen Modulwohnbau in der Stadt und da sind wir definitiv Pioniere.

Günter Lagler

Wir haben im Bestandsobjekt einen Altbestand, der aus einem Erdgeschoss und zwei Vollgeschossen besteht, und um weitere drei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss aufgestockt wird. Um die Höhe des Gebäudes in eine Proportion zum Altbau zu bringen, wird in der Mitte im dritten Geschoss ein Rücksprung gesetzt, der auch gleichzeitig eine Loggia- Terrassenebene wird. Jede Wohnung hat einen zentralen Eingang und wird unter 2 Subwohnungen weiter gesplittet. Die Wohnungsgröße beträgt ca. 50 Quadratmeter und wird unterteilt durch zwei.

Die Wohnungen sind Apartmentwohnungen und für Kurzzeitvermietung gedacht. Im Geschoss 3 bis 5 finden die Nutzungen für serviciertes Wohnen statt. Ganz oben im Dach wird es Penthäuser geben. Der aufgesetzte Neubau wird durch eine neue Fassade, die sehr beweglich ist und wie ein Vorhang wirken soll – Faltlamelle sagen wir dazu – einen Rhythmus bekommen. Um den Innenhof aufzuwerten wird eine grüne Lunge durch eine Begrünung geschaffen. Hier sind wir im Innenhof, der begrünt wird und entlang der Hoffassade erfolgt eine Erschließung mit Laubengängen. Wir errichten etwa 30 servicierte Apartements, die voll möbliert sind und die wir mit Vienna Living auf Zeit vermieten werden. Servicierte Apartements haben in Wien eine große Nachfrage, weshalb wir uns für diesen Bereich entschieden haben und wir sind sicher, dass wir hier ein gutes Projekt mit Bergfürst für unsere Investoren verwirklichen.

  • Category :
  • Type :